webinar h40

Erhalten: "Best-Practices" für die Teileanlage


Zielgruppe:
  • Entscheider
  • Normenstelle
  • strategischer Einkauf
  • Arbeitsvorbereitung
  • Konstruktion
Inhalt:
  • Wie machen’s andere - Blick in Kundenprojekte (sofern möglich auch mit Beteiligung der Kunden am Webinar).
  • Automatisiertes Klassifizieren direkt bei der Teileanlage
  • Automatische Dublettenprüfung während der Teileanlage
  • Automatische Ausfüllregeln (Bildungsgesetze) für Teilebenennung, Bestelltexte, etc.
  • Trennung von Genehmigung und Freigabe neuer Teile – Das Klasseneignerkonzept
  • Workflow basierte Anlage- und Klassifikationsprozesse

Kommt Ihnen das bekannt vor? Bei der Freigabe einer Baugruppe (oder manchmal auch erst danach) erkennen Sie darin enthaltene Dubletten oder sehr ähnliche Teile. Es kommt zum ewigen Kampf mit der Konstruktion unter Abwägung des nachträglichen Mehraufwands zum Austauschen der Teile gegenüber den deutlich höheren Komplexitätskosten in Arbeitsvorbereitung, Beschaffung und Fertigung.


Integrieren Sie das Klassifizieren direkt in den Anlageprozess: Eine Klassifikation ist das leistungsfähigste Instrument, um Teile, Baugruppen, Lösungen und Wissen zu strukturieren und über Sachmerkmale (Attribute, Parameter) schnell wieder auffindbar zu machen. Sie erkennen Dubletten und ähnliche Teile direkt bei der Teileanlage während Sie die Sachmerkmale erfassen – lange vor der Freigabe. Für Teile, die sich nicht über Sachmerkmale klassifizieren lassen, nutzen Sie die automatische Dublettenanalyse Ihrer 3D-Suche. Die Diskussionen finden schlagartig ihr Ende.


Sehen Sie...

  • welche Best Practices und welcher Nutzen hinter den innovativen Verfahren des „Integrierten Anlageprozesses“ stecken.
  • wie Sie die Integration von Anlage- und Klassifikationsprozess schrittweise einführen können und Sie mit geringem Einführungsaufwand schnelle Erfolge sicherstellen.
  • warum Teileanlage inkl. Klassifizierung schneller ist, als nur die Teileanlage.
  • welche zeit- und kostensparenden Automatismen Sie zur Unterstützung des Klassifikations-prozesses bei der Neuanlage nutzen können.
  • wie Sie aus den Klassifizierungen automatisch Stammdaten wie z.B. Teilebezeichnungen (Materialkurztexte), Bestelltexte, Warengruppen etc. ausfüllen. Das spart Zeit, steigert die Datenqualität und vermeidet Fehler.
  • wie Sie neu kreierte Dubletten und ähnliche Teile direkt bei der Anlage und damit lange vor ihrer Freigabe erkennen und wirksam verhindern können.
  • wie Sie durch Workflow basierte Anlage- und Klassifikationsprozesse die Datenqualität garantieren können.
  • wie Sie Mehrfachpflege und Abstimmungsprozesse deutlich reduzieren.

Weitere Inhalte des Webinars:

  • Vorstellen von Best-Practices aus abgeschlossenen Teilevielfalt-Management-Projekten.
  • Kurz-Vorstellung und theoretisch/technische Hintergründe des CADBAS-Lösungsportfolios – Überblick über den „State of the Part“ des Teilevielfalt-Managements – mit Schwerpunkt auf Prozesalternativen zur Gestaltung und Konfiguration von Workflows sowie Nutzung von Automatismen im Anlageprozess, die je nach individuellem Anwendungsfall unterschiedlich zum Einsatz kommen.
  • Abschlussdiskussion / Fragen & Antworten., z.B. „Welches sind die geeigneten Maßnahmen für mein Unternehmen und wie lassen sich die benötigte Zeit, Kapazitäten und Budget überschlagen?“
webinar_hps_c20b40_160px
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren