Classification

Die Klassifikation ist nach wie vor die Königsdisziplin unter den Suchmethoden. In einer Klassifikation teilen Sie Ihre Teile (Komponenten, Baugruppen, Produkte), sowie Lösungen und Wissen in „Klassen“ ein und beschreiben diese systematisch über klassenspezifische Sachmerkmale (Produkteigenschaften, Attribute, Parameter), z.B. Durchmesser, Druck, Drehmoment oder Leistung. Damit sie von dem riesigen Nutzen einer Klassifikation profitieren können, müssen Sie trotz aller Standards und Automatismen in einige Voraussetzungen investieren.

Klassifikation und Teilelandkarten ergänzen sich in einzigartiger Weise. Für Teile, bei denen die Teilelandkarten für die Suche ausreichen (Schwerpunkt: Zeichnungsteile und einfache Baugruppen), ist keine Klassifikation erforderlich. Bei Teilen, bei denen die Teilelandkarten nicht anwendbar sind oder zu unbefriedigenden Ergebnissen führen (Kaufteile, deren Auswahl anhand nicht-geometrischer Parameter erfolgt; Elektronikkomponenten; Teile ohne 3D-Modell; komplexe Baugruppen und komplexe Produkte), ist die Klassifikation das Mittel der Wahl.

Eine Klassifikation aufzubauen und langfristig zu leben, gelingt Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung sowie mit dem Wissen über geeignete Methoden und benötigte Werkzeuge.

Stimmen Sie die Klassifikationsstruktur und die Sachmerkmalleisten auf Ihr Teilespektrum und die in Ihren Prozessen benötigten Informationen ab. Wir erarbeiten eine optimale Klassifikationsstruktur für Ihr Teilespektrum, die sich an Ihrer bereits erarbeiteten Lösung sowie Standard- und Branchenlösungen wie ecl@ss, BMECAT, DIN 4000, DIN 4002, UNSPSC, IEC 61360, etc. orientiert, aber nicht blind übernimmt. Selbstverständlich können wir Ihre Klassen und Sachmerkmale auf eCl@ss mappen. So gelangen eCl@ss-Daten, die Sie erhalten, automatisch in Ihrer Klassifikation.

Für diejenigen, die das Heft gerne selbst in die Hand nehmen, hat der PartExplorer® von Haus aus eine sofort einsetzbare Klassifikationsstruktur inkl. Regelwerk zum automatischen Klassifizieren integriert - mit ca. 500 Klassen inklusive Sachmerkmalleisten angelehnt an die gängigen Branchenstandards. Allerdings liegt die Stärke des PartExplorer bzw. die Effizienz Ihrer Sucherfolge in seiner Anpassbarkeit an Ihre individuellen Anforderungen: Erweitern Sie das integrierte Regelwerk und die Klassifikationsstruktur mit Ihren eigenen Kriterien, oder fügen Sie Ihre eigenen, unternehmensspezifischen Klassen hinzu.


             
COG Kasten1a          
DIE KLASSIFIKATION BRINGT IHNEN:     DIE KLASSIFIKATION ERREICHEN SIE MIT:  
  • Maximale Wiederverwendung von Teilen, Baugruppen, Lösungen und Wissen
  • Senken der Suchzeiten um mindestens 20 min. pro Tag und pro Anwender
   
  • Teilevielfalt-Strategie
  • PartExplorer® / Automatisches Klassifizieren
  • Partscape®Navigator / Teilelandkarten