Reduzieren nutzloser Teilevielfalt und Varianz

Beim Reduzieren nutzloser Teilevielfalt werden bereits freigegebene Komponenten, Baugruppen oder Produkte gegen Neuverwendung gesperrt bzw. als Vermeidteil gekennzeichnet. Maßnahmen zum Reduzieren der Teilevielfalt führen u.a. zum Vermeiden von unnötigen Beschaffungsvorgängen sowie Preisvorteilen durch größere Bestellmengen im Einkauf, sowie Steigerung der Effizienz in der Fertigung und weniger Kapitalbindung.

Reduzieren nutzloser Teilevielfalt und Varianz bringt Ihnen:

  • Volumeneffekte, Lieferantenkonsolidierung, effizientere Beschaffungsstrategien im Einkauf.
  • Geringerer Lagerplatzbedarf und geringere Kapitalbindung in der Materialwirtschaft.
  • Volumeneffekte und effizientere Fertigungsstrategien in der Produktion.
  • Übersichtliches, klar strukturiertes Produktportfolio und dadurch schnellere Produktkonfiguration und Kalkulation, kürzere Lieferzeiten sowie größere Margen im Vertrieb.
  • Weniger zu verwaltende Ersatzteile und kürzere Lieferzeiten für Ersatzteile im Service.


Reduzieren nutzloser Teilevielfalt und Varianz erreichen Sie mit:

  • Daten bereinigen und automatisch klassifizieren
  • Standardisieren und Konsolidieren
  • 3D-Suche und Teile-Landkarten